Zurück zu den Suchergebnissen

Operationelles Programm für große Infrastrukturvorhaben

 · Spezifische Ziele im Zusammenhang mit dem Seeverkehr sind: 1.3 - Verstärkte Nutzung der Wasserstraßen und Häfen des TEN-V-Kernnetzes; 2.4 - Erhöhung des Frachtvolumens durch intermodale Terminals und Häfen; 2.5 - Erhöhung der Sicherheit bei allen Verkehrsträgern und Verringerung der Umweltauswirkungen des Verkehrs

Anlaufstellen
Förderfähige Maßnahmen

Spezifisches Ziel 1.3 Ausbau der Wasserstraßen und Häfen des TEN-V-Kernnetzes:

  1. Verbesserung der Schifffahrtsbedingungen auf der Donau und den schiffbaren Kanälen, einschließlich des Erwerbs von Ausrüstung & Multifunktionsschiffen zur Gewährleistung der Schiffbarkeit der Donau (einschließlich Erhöhung der Schiffstiefe; Schutzarbeiten am Flussufer; Modernisierung der Schleusen; Arbeitsunterstützung und -Hilfe)
  2. Modernisierung und Ausbau der Hafeninfrastruktur in den rumänischen See- und Binnenhäfen auf dem Kernnetz des TEN-V-Netzes zur Abfertigung eines steigenden Frachtaufkommens unter wettbewerbsfähigen Bedingungen (einschließlich Ausbau der Zugangsinfrastruktur – Schienen- & Straßenverkehr in den Häfen; Modernisierung der Hafeninfrastruktur – Anlegestellen, Kaimauern, Pontons / Piers / Anlegestellen / Landestationen; Hafenbecken; alternative Kraftstoffinfrastruktur; Abfallsammel- und Ladungsrückstandsinfrastruktur; etc.)
  3. Unterstützung bei der Erstellung des Projektportfolios für den Zeitraum 2014-2020 und nach 2020 (Erstellung von Einreichungsunterlagen, unterstützende Unterlagen wie z.B. Machbarkeitsstudien, institutionelle Analysen, UVP etc.)

Spezifisches Ziel 2.4 Erhöhung des Frachtvolumens durch intermodale Terminals und Häfen – außerhalb des TEN-V Kernnetzes

  1. Modernisierung / Ausbau der Hafeninfrastruktur (inkl. Zugangsinfrastruktur – Schienen & Straßen in den Häfen; Liegeplätze, Docks, Piers, Frachtterminals, intermodale Verbindungen usw.) zur Schaffung optimaler Bedingungen für die Frachtschifffahrt, einschließlich der Anschaffung von Hafenanlagen und anderer Ausstattungen;
  2. Bau / Modernisierung von intermodalen Terminals & Modernisierung von intermodalen Umschlaganlagen und andere benötigte Ausstattungen um Güter aus dem Straßen- und Schienenfernverkehr für die Intermodalisierung zu gewinnen; sowie zur Verringerung von Engpässen/Einschränkungen an multimodalen Terminals

Spezifisches Ziel 2.5 Erhöhung der Sicherheit und Gefahrenabwehr für alle Verkehrsträger und Verringerung der Umweltauswirkungen des Verkehrs

  1. Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsträger (nicht ausschließlich): 
    • Realisierung von horizontalen und vertikalen Signalisierungen
    • Implementierung von intelligenten Verkehrssystemen (z. B. ERTMS, VTMIS, Ro-RIS) und Schnittstellen zwischen ITS verschiedener Verkehrsträger um die Sicherheit bei der Verkehrssteuerung zu erhöhen (wo Schnittstellen noch nicht im Rahmen von Infrastrukturmaßnahmen implementiert wurden)
    • Ausbau der mobilen und stationären Verkehrsüberwachung und automatisierten Überwachungssysteme auf alle Verkehrsträger
    • Kauf von Ausrüstung für Schienen – Wasserstraßen und andere Ausrüstungsmöglichkeiten, welche zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit beitragen – unabhängig vom Verkehrsträger
    • Weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit aller Verkehrsträger, einschließlich Projektabschnitte
  2. Maßnahmen zum Schutz der Umwelt bei allen Verkehrsträgern (z. B. Einbau von Lärmschutzpaneelen, lärmabsorbierende Asphaltteppiche, Forstvorhänge, Kauf von Mehrzweck-PSI-Schiffen und Unterstützung bei der Reduktion der Verschmutzungen auf Wasserstraßen und Seewegen)
Kofinanzierungsrate und Bedingungen

Die Kofinanzierungssätze werden in den Leitlinien zu den einzelnen Förderprogrammen und Ausschreibungen/Calls detailliert festgelegt.

Weitere wichtige Informationen

Voraussichtliches Gesamtbudget:

  • SO1.3: 40 MEUR für Binnenwasserstraßen und Häfen; 164 MEUR für Seehäfen.
  • SO2.4 & SO2.5: 67 MEUR für Binnenwasserstraßen und Häfen; 75,6 MEUR für multimodalen Verkehr
Titel des Programms (Originalsprache)
Operationelles Programm für große Infrastrukturvorhaben
Form der Förderung

Nicht rückzahlbarer Zuschuss

Antragsberechtigte
SO1.3: Verwaltungen für Wasserstraßen und Häfen (Binnen- und Seeschifffahrt) / Partnerschaft mit anderen potenziellen Begünstigten / Verkehrsministerium. SO 2.4: Verkehrsinfrastrukturverwaltungen für alle Verkehrsträger, lokale Behörden, intermodale Terminalbetreiber. SO 2.5: Infrastrukturverwaltungen für alle Verkehrsträger (einschließlich Partnerschaften mit anderen öffentlichen Einrichtungen) / lokale Behörden, welche für die interurbane Infrastruktur zuständig sind / Straßenpolizei und Verkehrspolizei, entweder einzeln oder in Partnerschaft oder mit dem Antragsteller für Sicherheitsprojekte.
Laufzeit
01/01/2014 - 31/12/2023
Gesamtbudget
Gesamtbudget des OP: 11.881.713.557,00 EUR. (Gesamtbeitrag der EU: 9.418.524.484,00 EUR)
Rechtsgrundlage
Durchführungsbeschluss der Kommission vom 09.07.2015 zur Genehmigung bestimmter Elemente des operationellen Programms "Große Infrastruktur" zur Unterstützung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Kohäsionsfonds im Rahmen des Ziels „Investition für Wachstum und Beschäftigung“ in Rumänien
Relevante Links
Website des operationellen Programms "Große Infrastruktur"