Zurück zu den Suchergebnissen

LNG Förderrichtlinie

 · Ziel der Förderrichtlinie ist es, die Einführung von verflüssigtem Erdgas (LNG) in der deutschen Schifffahrt voranzutreiben.

Anlaufstellen
Förderfähige Maßnahmen
  • Die Ausrüstung von Schiffsneubauten mit Antrieben zur Nutzung von LNG als Schiffskraftstoff im reinen Gas- bzw.
    im sogenannten Dual-Fuel Betrieb für den Hauptantrieb
  • Die Umrüstung und der Austausch herkömmlicher Dieselmotoren an Bord bestehender Schiffe für eine Nutzung von
    LNG als Schiffskraftstoff im reinen Gas- bzw. im sogenannten Dual-Fuel Betrieb für den Hauptantrieb
  • Wenn die Aus- bzw. Umrüstung des Hauptantriebs nach Buchstabe a oder Buchstabe b gefördert wird, ist auch die
    Aus- bzw. Umrüstung von Hilfsmaschinen für den LNG-Betrieb förderfähig
Kofinanzierungsrate und Bedingungen

Die Förderung erfolgt als Investitionszuschuss, der sich auf Grundlage der jeweiligen Investitionsmehrkosten berechnet,
die zur Nutzung von LNG als Schiffskraftstoff erforderlich sind. Die beihilfefähigen Kosten werden wie folgt ermittelt:

  • wenn bei den Gesamtinvestitionskosten die Kosten einer Investition in den Umweltschutz als getrennte Investition
    ermittelt werden können, dann sind diese umweltschutzbezogenen Kosten die beihilfefähigen Kosten
  • in allen anderen Fällen werden die Kosten einer Investition in den Umweltschutz anhand eines Vergleichs mit einer
    ähnlichen weniger umweltfreundlichen Investition, die ohne Beihilfe durchaus hätte durchgeführt werden können,
    ermittelt. Die Differenz zwischen den Kosten dieser beiden Investitionen sind die umweltschutzbezogenen Kosten
    und somit beihilfefähigen Kosten

Nicht direkt mit der Verbesserung des Umweltschutzes zusammenhängende Kosten sind nicht beihilfefähig.

Weitere wichtige Informationen

Ziel der Förderrichtlinie ist es, die Einführung von verflüssigtem Erdgas (LNG) in der deutschen Schifffahrt voranzutreiben.

Durch die Förderung sollen gezielte Anreize zur Diversifizierung der Kraftstoffbasis und Nutzung von Erdgas als Schiffskraftstoff, insbesondere im Bereich der deutschen Häfen und europäischen Gewässer, gesetzt werden, um hier erhebliche Vorteile für den Klima-, Umwelt- und Gesundheitsschutz zu realisieren.

Titel des Programms (Originalsprache)
Richtlinie über Zuwendungen für die Aus- und Umrüstung von Seeschiffen zur Nutzung von LNG als Schiffskraftstoff
Form der Förderung

Investitionszuschuss

Antragsberechtigte
Antragsteller kann ein Unternehmen (natürliche oder juristische Person) in Privatrechtsform sein, das Eigentümer eines Schiffs ist, welches in einem deutschen Schiffsregister eingetragen ist und eine Gemeinschaftsflagge führt und welches es gewerblich bzw. im Rahmen öffentlicher Aufgabenwahrnehmung für die Seeschifffahrt insbesondere auf europäischen Gewässern nutzt.
Laufzeit
17/08/2017 - 31/12/2020
Rechtsgrundlage
Richtlinie über Zuwendungen für die Aus- und Umrüstung von Seeschiffen zur Nutzung von LNG als Schiffskraftstoff
Relevante Links
Zugehörige PDF: Richtlinie über Zuwendungen für die Aus- und Umrüstung von Seeschiffen zur Nutzung von LNG als Schiffskraftstoff