Zurück zu den Suchergebnissen

Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen

 · Dieses Programm unterstützt Sie dabei, die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens zu verbessern, indem innovative Projekte gefördert werden. Die Entwicklung neuer Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen wird ebenso gefördert, wie Vorhaben der experimentellen Entwicklung als Pilot- oder Demonstrationsanlagen.

Förderfähige Maßnahmen

Vorhaben der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung mit dem Ziel, neue oder erheblich verbesserte, vermarktbare Produkte, Produktionsverfahren oder Dienstleistungen zu entwickeln

Kofinanzierungsrate und Bedingungen

Die Zuschusshöhe beträgt:
… für kleine Unternehmen bis zu 45 % der förderfähigen Ausgaben
… für mittlere Unternehmen bis zu 35 % der förderfähigen Ausgaben
… zusätzlich 15 %, bei Verbund- oder Kooperationsvorhaben
… Forschungseinrichtungen bei Kooperationsvorhaben 80 % oder 100 %, max. 300.000 Euro
… für Nicht-KMU bis zu 25 % der förderfähigen Ausgaben

Weitere wichtige Informationen

Voraussetzungen

  • Spezialisierungsfelder der RIS3-Strategie
    Das Vorhaben muss innerhalb der Spezialisierungsfelder der niedersächsischen „Regionalen Innovationsstrategie für die intelligente Spezialisierung (RIS3)“ liegen.
  • Betriebsstätte in Niedersachsen
    Antragsberechtigt sind ausschließlich Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die eine am Vorhaben beteiligte Betriebsstätte in Niedersachsen betreiben. Darunter fallen die Mobilitätswirtschaft, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Energiewirtschaft, Land- und Ernährungswirtschaft, Digitale und Kreativwirtschaft, Neue Materialien / Produktionstechnik sowie die Maritime Wirtschaft.
  • Gesicherte Gesamtfinanzierung
    Zuschüsse dürfen nur solchen Empfängern bewilligt werden, bei denen die Gesamtfinanzierung der Vorhaben im Rahmen des Ausgabenerstattungsprinzips gesichert ist.
  • Anteil Personalausgaben
    Die Personalausgaben müssen bei Vorhaben der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung mindestens 50 % aller förderfähigen Ausgaben betragen. Bei Vorhaben der experimentellen Entwicklung als Pilot- und Demonstrationsvorhaben können die Personalausgaben auch darunter liegen.
  • Einzel-, Verbund- oder Kooperationsvorhaben
    Vorhaben können als Einzelvorhaben von einem Unternehmen, als Verbundvorhaben von mindestens zwei voneinander unabhängigen Unternehmen, von denen mindestens eines ein KMU ist, oder als Kooperationsvorhaben von KMU und einer oder mehrerer Forschungseinrichtungen durchgeführt werden.
  • Kooperationsvereinbarung
    Die Verbund- bzw. Kooperationspartner regeln die Art der Zusammenarbeit in einem Kooperationsvertrag, der außerdem einen Projektkoordinator festlegt.
  • Qualitätskriterien
    Neben den grundsätzlichen Voraussetzungen zur Förderfähigkeit eines Projekts, gibt es auch qualitative Kriterien zur Beurteilung der Förderwürdigkeit. Jedes Projekt wird anhand dieser Kriterien beurteilt. Die Erfüllung dieser Kriterien ist mitentscheidend für eine mögliche Förderung. Die Qualitätskriterien finden Sie in einer gesonderten Anlage unter dem Reiter „Downloads“.
Form der Förderung

Subventionsregelung

Antragsberechtigte
- Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft; nur in begründeten Ausnahmefällen Nicht-KMU. - Kooperierende Forschungseinrichtungen.
Laufzeit
01/01/2019 - 30/06/2022